Suchvorschau

Unser Standort in Mundelsheim
Geschichte unserer wertvolle Weine aus den Steillagen
seit 1903

So herausragend wie die Lage des kleinen Weinortes Mundelsheim an einer 180-Grad-Schleife des Neckars – einer einzigartigen Kulturlandschaft, wo das milde Neckar-Klima gepaart mit intensivem Sonnenschein voll zur Entfaltung kommt – so besonders sind die Weinschätze, die hier vor allem in den wertvollen Steillagen wachsen. Weinbau hat in Mundelsheim eine lange Tradition. Bereits die Römer erkannten die Vorzüge dieser herausragenden sonnenverwöhnten Lagen. In den darauffolgenden Jahrhunderten spielte der Wein in Mundelsheim eine zentrale Rolle. Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wurde der Weinbau in Mundelsheim zur wichtigsten Haupteinnahmequelle. Diesem Umstand geschuldet war die Gründung der Genossenschaft – bereits 1903. Seit vielen hundert Jahren werden mit hohem Aufwand und großer Gewissenhaftigkeit die von Trockenmauern geprägten Steillagen bewirtschaftet und gepflegt. Vor allem am „Käsberg“, einer der besten deutschen Weinlagen (einer Einzellage), gedeihen außergewöhnliche Trollinger-Rebstöcke. Die Vorzüge, die ihnen von der Natur verliehen werden und die reine, beschwerliche Handarbeit, die in den Steillagen unumgänglich ist, machen diese Weine besonders wertvoll.

 

Der Käsbergkeller Mundelsheim

Seit der Römerzeit wird an der Lauffener und Mundelsheimer Neckarschleife Weinbau betrieben. Bis heute treffen hier traditionelles Weingärtnerwissen unzähliger Generationen auf den urschwäbische Sinn für Qualität ebenso zusammen, wie die Pflege einer erhaltenswerten Kulturlandschaft auf herzliche Württemberger Gastfreundschaft. Diese Tradition zu bewahren und weiter zu entwickeln ist für unsere Genossenschaft freudige Verpflichtung und Herausforderung in gleichem Maße. Die malerischen Steilhänge und Weinbergterrassen in den berühmten Neckarschleifen bieten optimale Voraussetzungen für besondere Weine, aber sie fordern auch das Vier- bis Fünffache des Arbeitseinsatzes, der in flachen Reblagen notwendig wäre. Dieser Arbeitseinsatz und die darüber hinaus kostspieligen Reparatur- und Renovierungsarbeiten der historischen Trockenmauern aus Naturstein dienen auch der Bewahrung einer einmaligen Kulturlandschaft. Sie bieten durch ihre geschickt aufgeschichteten Stützmauern Flora und Fauna biotopgleiche Überlebensnischen. Das Genossenschaftsprinzip ermöglicht das Miteinander verschiedener Betriebsgrößen von über 1.200 Weingärtnerinnen und Weingärtnern. Hier wird seit Generationen verantwortungsvoller Weinbau betrieben. Ressourcen werden geschont und der Einsatz modernster Technik gemeinschaftlich für die Bereitung guter Weine genutzt. Regelmäßige Qualitätskontrollen dienen der Einhaltung gemeinsam beschlossener Richtlinien. Für Premiumweine werden optimale Standortbedingungen ausgesucht und unter fachlicher Kontrolle bewirtschaftet. Durch den Zusammenschluss mit der Lauffener Weingärtner eG erzielten wir eine Verbesserung ihrer Marktchancen in ganz Deutschland. Während Lauffen als Deutschlands größter Schwarzriesling-Erzeuger vor allem mit dieser Burgundersorte und der Marke Katzenbeißer bundesweit bekannt geworden ist, dominieren in Mundelsheim die Rebsorten Trollinger und Riesling. Die frühere Weingärtnergenossenschaft Mundelsheim ist unter dem Dach der Lauffener Weingärtner voll integriert und wird als Marke unter dem Namen „Käsbergkeller Mundelsheim“ weitergeführt. Sie hat sich zu einem Kompetenzzentrum für Privatkunden entwickelt.

Die Trauben werden wie bisher in Lauffen und in Mundelsheim abgeliefert, d. h. die Kellerei in Mundelsheim bleibt als Produktions- und Verkaufsstandort erhalten. Dagegen erfolgen Abfüllung, Lagerung, Vertrieb und Versand in Lauffen. An der Etikettierung der Mundelsheimer Weine wurde ebenfalls nichts geändert. Die Lauffener Weingärtner sind seit acht Jahren für die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) bester Weinerzeuger in Württemberg. Im Wettbewerb des Fachmagazins „Vinum“ wurde die Genossenschaft aus der Hölderlinstadt als „Beste deutsche Genossenschaft“ ausgezeichnet. Im Genossenschafts-Leistungstest der Fachzeitschrift „Weinwirtschaft“ platzierte sich der 2009er Lauffener Lemberger „Josua“ punktgleich mit dem Sieger als zweitbester Rotwein einer deutschen Genossenschaft. Daneben kam der 2008er Schwarzriesling trocken als einziger Genossenschaftswein bei der „ARTVINUM“ unter die fünf besten Rotweine aus Baden-Württemberg. Auch die Mundelsheimer Weine aus den Spitzenlagen Käsberg und Mühlbächer sind mehrfach prämiert und gehören zu den Besten in Württemberg. Durch die Fusion verfügt der Gesamtbetrieb nun über eine Rebfläche von gut 880 Hektar, davon ca. 106 Hektar terrassierte Steillagen. Damit ist Lauffen die größte Einzelgenossenschaft im Weinland Württemberg und verfügt über die größte terrassierte Steillagenfläche im Weinbaugebiet. Unser Wein- und Sektsortiment basiert auf den traditionellen Württemberger Rebsorten. Wobei in Lauffen der Schwarzriesling dominiert und in Mundelsheim der Trollinger. Ergänzung finden diese beiden Leitsorten durch die typischen Württemberger Sorten Lemberger, Samtrot, Spätburgunder, Riesling und weitere traditionelle und moderne Rebsorten wie Kerner, Müller-Thurgau, Grau- und Weißburgunder, Acolon, Dornfelder, Sauvignon Blanc, Muskateller und Muskattrollinger. Im Namen „Josuas und Kalebs“, der biblischen Botschafter des guten Geschmacks und der Vorbilder unseres Firmenzeichens, laden wir Sie herzlich ein, unser einzigartiges und vielseitiges Weinsortiment kennen zu lernen. Unsere Weinberge, Weinkeller und Probierräume in Mundelsheim und Lauffen sind für Besucher und Weinliebhaber zum Auskundschaften und Verkosten geöffnet.